Amber Labradoodle ist die Australian Labradoodle Zuchter im Polen.

 
Newsletter
Wenn Sie E-Mail mit Informationen (in Englisch) zu erhalten möchten, füllen die Lücken aus.
name:
e-mail:

Im Allgemeinen sind Labradoodles sehr freundlich, familiär und lebhaft. Sie sind auch sehr loyal und gehorsam. Vergessen wir nicht, dass die Hunde dieser Rasse als gesellschaftliche Hunde und Führer arbeiten, was bedeutet, dass sie die Zusammenarbeit mit den Menschen gern haben. Sie haben keine Neigung zur Aggression und zum Bellen, sie sind dagegen sehr mild, wenn es um die Kinder und andere Tiere geht. 

 

Über Labradoodles kann man oft hören, dass sie zu den denkenden Hunden zählen. Sie erreichen hervorragende Ergebnisse in den Trainings der Gehorsamkeit. Besonders bei diesen Hunden ist, dass sie in einigen Momenten zum Lachen bringen und alle amüsieren, nach einer Weile verwandeln sie sich in einen klugen und vernünftigen Hund. Sie haben ein hervorragendes Gefühl und wissen, wann die Zeit für den Spaß kommt.

 

Australische Labradoodles haben einen hohen Intuitionsgrad. Dies bedeutet, dass sie ideal unsere Stimmung spüren können und sich an sie anpassen. Das kann gegen uns wirken, daher ist es so wichtig, den Hund ab dem Moment des Einkaufs zu erziehen. Wenn wir nicht imstande sind, dafür Zeit zu finden, dann müssen wir überlegen, ob es der beste Moment für eine Welpe ist.

 

Achtung: alle oben beschriebenen Eigenschaften werden den australischen Labradoodles zugeschrieben, die seit vielen Generationen ähnliche Charaktereigenschaften aufweisen. Dies sind Eigenschaften, deren Entwicklung und Festigung vom Eigentümer und von der entsprechenden Sozialisation abhängt. Australische Labradoodles können hervorragende Familienhunde werden.

 

Die Geschichte des Labradoodles hat 1988 in Australien angefangen. Er war im bestimmten Sinn eine Antwort auf den erscheinenden Bedarf an einem allergikerfreundlichen Hund, der zugleich gern mit den Menschen zusammenarbeitet.

Ich möchte darauf hinweisen, dass die übliche Kreuzung eines Labradors mit einem Pudel (die Rasse ist oft mit Genkrankheiten belastet) nur selten ein sich  nicht haarendes und von Krankheiten freies Tier zur Folge hat.

 

Australischer Labradoodles ist eine sehr populäre Rasse sowohl in Australien, woher sie stammt, sowie auch in den Vereinigten Staaten. In Europa ist sie weiterhin nicht besonders bekannt. Sie wird zur Zeit sehr populär in Großbritannien und verbreitet sich langsam auf dem Kontinent. Die Rasse erfüllt noch nicht alle Mengenkriterien (es geht hier vor allem um die Anzahl der Zuchttiere), die von kynologischen Verbänden festgesetzt werden, die Rasse ist also nicht bei FCI registriert.  Es gibt jedoch Bemühungen der Organisation der Labradoodles-Züchter, die Rasse zu registrieren. Solche Verbände ermöglichen auch die Kontrolle der Entwicklung der Rasse sowie empfohlene Züchter zu identifizieren.  Die Regeln der Registrierung in allen Gesellschaften dieser Rasse sind einheitlich. Es wird Folgendes angenommen: 

 

· die Notwendigkeit, detaillierte Gesundheitstests an jedem zur Fortpflanzung zugelassenen Hund durchzuführen. Es sind unter anderem: Dysplasie der Hüftegelenke und Ellbogengelenke (Test Pennhip, BVA, OFA), Augenkrankheiten (fortschreitende Netzhautschrumpfung, Test prcd-PRA), Schilddrüsekrankheiten.

· Beachtung des ethischen Kodes durch die Züchter sowie Versicherung der Gesundheitsgarantien;

· Registrierung der Würfe, was eine bestätigte Abstammung der Hunde versichert.

 

 

Die Zucht Amber Labradoodle gehört zu Australian Labradoodle Association Europe.